Eigensabotage durch psychische Umkehrung

Was ist Eigensabotage durch psychische Umkehrung?

„Eigensabotage durch psychische Umkehrung“ gehört zu den Energetischen Psychotherapien.

Sie arbeitet mit dem Reiben und Klopfen von Meridianpunkten und Affirmationen.

Auswahl meiner Anwendungserfahrungen:

  • Wenn irgendetwas im Leben immer schief läuft
  • Wenn man nicht dauerhaft in der Lage ist, nach seinem Willen und Einsichten zu handeln
  • Wenn man sein Verhalten trotz besseren Wissens immer wieder gegen seine eigenen Interessen und Absichten richtet
  • Wenn es trotz diverser Therapien immer wieder zu Rückfällen oder zu gar keiner Besserung kommt
  • Wenn Wunden (körperlich wie psychisch) nicht heilen wollen
  • Wenn man gegen besseres Wissen immer wieder die falschen Partner wählt
  • Wiederholtes berufliches Versagen
  • Andauernde finanzielle Probleme

Im Folgenden lesen Sie einige Hinweise, die für eine innere Fehlschaltung sprechen, also für das Vorhandensein eines unbewußt wirkenden Eigensabotageprogramms:

  • Handlungen werden vertauscht (Tee in die Zuckerdose statt in die Teetasse einschenken)
  • Begriffe werden häufig verwechselt (rechts/links; Westen/Osten)
  • Verwechslung der Namen selbst vertrauter Personen
  • Elektrische Geräte gehen überhäufig in Ihrer Nähe kaputt
  • Unternehmen von Dingen, von denen man genau weiß, daß sie einem schaden
  • Trotz besseren Wissens essen von Lebensmitteln, die einem nicht gut tun, müde machen, nicht gut schlafen lassen oder gar Allergien auslösen
  • Allen chronischen Krankheiten, ob körperlich oder psychisch, liegen immer Eigensabotageprogramme zugrunde
  • Allem Suchtverhalten oder Suchterkrankungen liegen massive Eigensabotageprogramme zugrunde

Wie kann ich mir eine Therapie mit Eigensabotage durch psychische Umkehrung vorstellen?

Mit einem Muskeltest identifiziere ich Ihre persönlichen Eigensabotageprogramme zu Ihrem Thema – nenne sie Ihnen – und löse sie dann unmittelbar auf. Das erfolgt durch die Arbeit am Energiesystem und das Sprechen von Ihrem Eigensabotageprogramm entsprechenden Affirmationen.

Im Grunde genommen ist es ein sehr unaufwendiger therapeutischer Aufwand im Vergleich dazu, welche gravierende Wirkung die Behandlung von Eigensabotage auf den therapeutischen Verlauf hat.

Dabei können sich die Eigensabotageprogramme auf Ihr gesamtes Dasein beziehen oder auf spezifische Lebensbereiche, in denen Sie sich wiederholt selbst sabotieren.

Wissenswertes über Eigensabotage durch psychische Umkehrung

Der amerikanische Psychologe Roger Callahan hat dieses Phänomen entdeckt, weil er selbst unzufrieden war mit den geringen Erfolgsquoten der klassischen Therapiearten.

Unter Eigensabotage versteht man einen Konflikt zwischen der im Unterbewußten gespeicherten Programmierung und dem, was man im Hier und Jetzt gerne machen, leben oder erreichen möchte.

Im Unterbewußten Gespeichertes ist dem Bewußten meist nicht zugänglich und somit weder durch den Willen noch durch den Verstand beeinflußbar. Dadurch kann es geschehen, daß jemand trotz besten Wissens sein eigenes Verhalten gegen seine eigentlichen Interessen richtet und nicht in der Lage ist, trotz Einsicht und Willensbereitschaft entsprechend zu handeln.

Es wird angenommen, daß in diesem Fall die Energie der Meridiane (das sind Energiebahnen im Körper, von denen Sie vielleicht schon im Zusammenhang mit Akupunktur gehört haben) umgekehrt fließt, wodurch es zu einem negativen selbstzerstörerischen Zustand kommt. Es ist von außen nicht erkennbar, was bei einer energetischen Fehlschaltung in uns passiert, aber offensichtlich führt eine Art Sabotageprogramm dazu, daß wir alles tun, um unseren bewußten Zielen zuwider zu handeln.

Eine energetische Fehlschaltung hindert uns daran, Lösungen zu erkennen, selbst wenn wir die Fähigkeit dazu haben und sie ist der Hauptgrund, warum Therapien nicht anschlagen.

Eine spezifische Behandlung korrigiert diesen Zustand sehr effektiv, schnell und nachhaltig. Eine Aufhebung dieser Umkehrung führt dazu, daß man seine gesamte Energie zur Erreichung seiner Ziele einsetzen kann, ohne gegen unsichtbare Feinde aus seinem Inneren ankämpfen zu müssen.

Einer der für mich bereichernsten Erfahrungen ist es, zu verstehen, was Eigensabotage ist – und immer wieder zu erleben, wie effektiv es für therapeutisches Arbeiten ist, diese auflösen zu können. Und es war für mich etwas ganz Besonderes Roger Callahan 2010 persönlich in London zu begegnen, wo er das letzte Mal mit seiner Frau Joan unterrichtete. Im November 2013 starb er 88 jährig.