MFT® – Mentalfeld-Technik (Level I & II)

Was ist MFT?

MFT ist eine Therapie aus dem Bereich der Energetischen Psychotherapie.

Sie arbeitet mit dem Klopfen von Akupunkturpunkten.

Auswahl meiner Anwendungserfahrungen:

  • negative Gefühle
  • Behandlung von Konflikten, ohne daß diese inhaltlich bearbeitet werden müssen
  • Zur unmittelbaren Behandlung von körperlichen Missempfindungen und Spannungen
  • Überführung von einschränkenden Glaubenssätzen in befreiende Glaubensätze
  • Streßbewältigung
  • Bewältigung von Schmerzzuständen
  • Zum Erlangen von emotionalem Abstand zu den eigenen lebensgeschichtlichen Verletzungen

Wie kann ich mir eine Therapie mit MFT vorstellen?

Um aufgestaute Energie im Körper zu lösen, beklopft der Klient sich selbst an bestimmten Punkten des Gesichts, des Nackens und des Brustbereichs.

Während er sich Akupunkturpunkte und relevante autonome Schaltstellen beklopft, wendet er seine innere Aufmerksamkeit dem abgespaltenen Inhalt zu.

Hierbei werden stets möglichst alle Fingerspitzen gleichzeitig zum Klopfen verwendet, weil so nicht nur schnell und effektiv eine Vielzahl von Akupunkturpunkten beklopft werden können, sondern zugleich werden auch die Meridian Anfangs- und Endpunkte in allen zehn Fingerspitzen angesprochen.

Wissenswertes über MET

Die Mentalfeld-Technik (MFT) wurde von Dr. Dietrich Klinghardt entwickelt und ist eine schnelle und nicht-invasive Methode zur Behandlung von emotionalen Streßzuständen. Dabei ist es unerheblich, ob der Ursprung ein körperliches oder seelisches Trauma oder ein Problem ist.

MFT beruht auf der Erkenntnis, daß seelische Spannungszustände und Schmerzen oft dann entstehen, wenn sich der Mentalkörper als Folge eines Traumas vom physischen Körper trennt. Dieser Prozeß läuft für die meisten von uns völlig unbewußt ab.

Das Mentalfeld ist ein Magnetfeld, das auch Biophotonenfeld oder auch Lichtfeld genannt wird, und sich um unseren Körper und im ständigem Austausch mit unserem physischen Körper befindet.

Als Folge von traumatischen oder streßbelastenden Situationen kann ein Teil des Mentalfeldes abreißen. Dies hat zur Folge, daß die Kommunikation zwischen Anteilen des Feldes und dem physischen Körper unterbrochen ist. Ein Mentalfeldabriss kann alle bekannten medizinischen Erkrankungen und Symptome bewirken oder zumindest mitbedingen.

Kommen dann noch Lernerfahrungen unter Stress zu uns, können keine entsprechenden Vernetzungen zwischen Kurz- und Langzeitspeicher mehr gebildet werden.

Durch die MFT-Behandlung kann der Mentalkörper wieder anhaften und sich zentrieren. Dadurch ist es möglich, innere Konflikte zu entschärfen und Hintergründe, die zu belastenden Situationen geführt haben, sichtbar zu machen.

Der Klient erfährt so eine neue Betrachtungsweise seines Problems, körperliche wie emotionale Symptome können verschwinden und er ist wieder entwicklungs- und lernfähiger. Zudem ist die Methode in der Art der Durchführung angenehm und stärkt in ihrer Vorgehensweise die Selbstakzeptanz und das Selbstwertgefühl – und hat zudem eine entlastende Wirkung auf das autonome Nervensystem.